Loading

Costa Rica: Unabhängigkeitstag und meine Highlights

Costa Rica: Unabhängigkeitstag und meine Highlights

Von all den verschiedenen Feiertagen in Costa Rica ist der 15. September wohl der Wichtigste. Im September 1821 erlangte Costa Rica gewaltfrei die Unabhängigkeit der ehemaligen Kolonialmacht Spanien. Da es zu dieser Zeit ja noch kein Internet gab, galoppierten Reiter Tag und Nacht ununterbrochen von Guatemala nach Costa Rica, um die Neuigkeit der Unabhängigkeit zu überbringen. Die Leute kamen mit Laternen aus ihren Häusern, um die Neuigkeit zu vernehmen und den Reitern den Weg zu leuchten. So werden noch heute am Abend des 14. Septembers die Festlichkeiten mit einem Laternenumzug eingeläutet. Die Ticos und Ticas sind stolze Menschen! Und so kommt es nicht von ungefähr, dass sich am 15. September – dem Unabhängigkeitstag – alle in den Farben rot, blau oder weiss kleiden und an den verschiedenen Festlichkeiten teilnehmen. 

Ich durfte mit Andrea, die in Samara Spanisch unterrichtet, im Stadtteil Curridabat in San José den Festumzug geniessen. Die Kinder der verschiedenen Schulen nahmen an diesem Umzug teil. Ganz im Sinne „Keiner zu klein, ein Tambour zu sein“ spielten die Kinder in verschiedenen Bands mit Trommeln und Glockenspielen, zu deren Klängen die Majoretten tanzten und die Fahnenträger ihre Formationen liefen. Diese farbenprächtige Show war einmalig und es ist mir gelungen, ein paar schöne Momente mit der Kamera einzufangen.

Adiós Costa Rica

Mit dem Unabhängigkeitstag neigt sich auch meine Zeit in Costa Rica langsam dem Ende zu. Ich war nun fast sieben Wochen in diesem schönen Land. Bedingt durch die vier Wochen Schule und die zwei Wochen im Schildkrötenprojekt habe ich nicht ganz so viel vom Land gesehen, wie man meinen möchte, wenn man sagt, dass man fast zwei Monate hier war. Wenn ich mich aber zurückerinnere, durfte ich viele tolle Menschen kennenlernen, einiges zum ersten Mal machen oder ausprobieren und sehr viel erleben.

Meine Highlights

(Die Links führen zu meinen Facebookposts und den bestehenden Artikeln)

PURA VIDA: in der Hängematte liegen und die Zeit geniessen

 

Nervenkitzel pur während der Canopy-FahrtCanopy Monteverde

 

Buckelwale und Delphine

 

Krokodile und Vögel im Palo Verde Nationalpark 

Ausflug nach Tamarindo 

Ankunft der Olive Ridley Meeresschildkröten in Ostional

 

Ausflug zum Zoll um mein Paket abzuholen

 

Reitausflug mit meinem Gastvater Augustin 

 

Pacuare: Buen viaje kleine Schildkröte 

(ausführlicher Bericht folgt)

 

Cahuita: Fantastische Tierwelt und tolle Strände

 

Farbenfroher Festumzug anlässlich des Unabhängigkeitstages in San José 

 

Und zum Schluss hält Blacky Folgendes fest:

  • Gaillo Pinto – das Nationalgericht in Costa Rica – gibt’s nicht nur in einer Variante. Reis und Bohnen kann man in x Varianten kochen und es schmeckt immer!
  • In Costa Rica kann man der Polizei auch den Führerausweis des Beifahrers zeigen, wenn man seinen nicht dabei hat und kommt damit ohne Busse davon.
  • Auf Google Maps ist nicht immer Verlass. Es kommt schon mal vor, dass man für 35 Kilometer 100 Minuten unterwegs ist.
  • Bodenwellen sind in Costa Rica nicht immer markiert. Vorsicht ist geboten, wenn man nicht komplett durchgeschüttelt werden möchte.
  • Keiner schaut komisch, wenn der Busfahrer kurz anhält und am Strassenrand ein paar knallrote, stachlige Rumbutane und Bananen kauft.
  • Wenn man einen Einheimischen etwas fragt, kommt es schon mal vor, dass man irgendeine Antwort erhält, die sich dann aber als falsch herausstellt. Sagen, dass man etwas nicht weiss, ist hier – soweit ich es erlebt habe – nicht üblich.
  • Wenn man eine Verabredung hat, ist es üblich, dass nur die Europäer pünktlich sind und die Einheimischen mindestens eine halbe Stunde zu spät erscheinen.
Chrige

Chrige

3 Comments

  • Marianne Wyssling

    Liebe Christine
    vielen Dank, dass du uns durch deine interessanten Berichte und Bilder an deinem grossen Abenteuer teilhaben lässt. Du machst eine tolle Lebensschule mit diesem Projekt! ich finde das absolut super 😊👍
    Geniesse dein Abenteuer weiter❣️
    Alles Liebe marianne

    18. September 2017 at 18:11
  • Joschi

    Hallo Christine
    Wow echt stark gemacht!
    Habe endlich die Seite gefunden!

    Sind wunderschöne Bilder geworden!

    Ich würde gerne tauschen, in der CH wird es immer früher dunkel. Es wird Herbst!

    Noch eine wunderschöne Zeit in Südamerika!

    Ich freue mich auf deine Berichte!

    3. Oktober 2017 at 6:16
    • Chrige
      Chrige

      Hallo Joschi – herzlichen Dank! Freue mich, dass du mitliest! Ich bin zur Zeit in Peru und hier ist es auch kalt. Zur Zeit knapp 16 Grad…. herzliche Grüsse Christine

      3. Oktober 2017 at 6:20
LEAVE A COMMENT