Loading

Meine Reisepläne

Meine Reisepläne

Meine vorgesehene Route

Mexiko – Playa del Carmen | Juli

Am 10. Juli 2017 startet meine Reise in der Schweiz. Von Zürich aus werde ich mit AirBerlin über Düsseldorf nach Cancun fliegen. «Was, du machst vor der Weltreise zuerst Ferien?» Ja – während 10 Tagen werde ich in Playa del Carmen, an der mexikanischen Karibikküste, relaxen, tauchen, lesen und mich auf mein neues Leben einstellen – «PURA VIDA».

Costa Rica – Sámara | Juli/August

Während vier Wochen besuche ich ab Mitte Juli in Sámara die «Intercultura Sámara Language School», um der spanischen Sprache mächtig zu werden. In der Schweiz besuchte ich ab März an der Migros Klubschule bereits einen Spanisch-Reisekurs. Aber für meinen Südamerikaaufenthalt brauche ich noch ein bisschen vertieftere Kenntnisse dieser schönen Sprache. Ich möchte mit den Einheimischen ein bisschen mehr als «¿Cómo estás? – ¡Bien, gracias!» sprechen können. Ob der tropische Küstenort an der Westküste der Nicoya Halbinsel wirklich ein Paradies ist und der weisse Strand neben dem aquamarinen Meer wirklich so strahlt, werde ich schon bald mit eigenen Augen sehen.

Costa Rica – Reserva Tortugas de Pacuare | August/September

Das «Reserva Tortugas de Pacuare» liegt in der Provinz Limón an der karibischen Küste, wo ich während zwei Wochen als Volunteer in einem Schildkröten-Projekt mithelfen werde. Linguista Work & Travel schreibt auf seiner Webseite: «Das Hauptziel des Schildkrötenprogramms ist die Rettung und der Schutz der Meeresschildkröten, damit die Population wieder wächst. Einige Arten sind extrem bedroht und müssen vor dem Aussterben bewahrt werden. Die Arbeit findet vor allem nachts statt. Als Volontär werden Sie in kleinen Gruppen zusammen mit einem Leiter den Strand ablaufen und nistende Meeresschildkröten suchen. Sobald eine entdeckt wird, werden die Eier an einen sicheren Platz gebraucht um sie zu untersuchen und zu zählen. Alle Teilnehmer werden durchgehend von einem Aufseher betreut, welcher ihnen Anweisungen in Bezug auf die Arbeit, die Arbeitsumgebung und die Unterkunft geben wird.» Als Schildkrötenfan freue ich mich sehr auf diese zwei Wochen und bin gespannt was mich da erwarten wird. Ich hoffe auf viele kleine und grosse «Schildis» im Wasser und an Land.

Peru / Bolivien / Chile | September bis Dezember

Mit der Fluggesellschaft AVIANCA geht’s dann am 17. September von Costa Rica nach Peru. In Lima, der Hauptstadt des südamerikanischen Anden-Staates, habe ich für zwei Nächte ein Hostelzimmer gebucht. Ob es dann in Richtung Norden nach Kuelap oder gar über den Amazonas nach Iquitos oder entlang der Südküste Richtung Cusco geht, weiss ich jetzt noch nicht. Es gibt ein paar Highlights, wie die Islas Ballestas, auch die Galapagos-Inseln Perus genannt, den Cañon de Colca, Machu Picchu oder auch die Rainbow Mountains, von denen ich schon Bilder gesehen und Berichte gelesen habe und gerne sehen möchte. Welche Schätze sonst noch an meinem Wegesrand «liegen»? Ich lass mich überraschen, was dieses faszinierende Land zu bieten hat.  

Insgesamt habe ich drei Monate, um von Peru nach Bolivien (über den Titicacasee und durch den «Salar de Uyuni») nach Chile zu reisen. Mitte Dezember treffe ich in Santiago de Chile Philipp & Christina. Eigentlich wollte ich mit niemanden fix abmachen. Da ich aber in Chile, respektive genauer gesagt in Patagonien, auf einer Farm arbeiten möchte und die Organisation mir empfahl, möglichst früh zu buchen, nahm ich diese Verabredung als Ausgangsdatum für meine weiteren Pläne.

Chile – Patagonien | Dezember bis Januar 2018

So werde ich vom 17. Dezember bis Ende Januar 2018 in Patagonien auf der Farm «Pingo Salvaje» sein. «Come ride with us and be part of Patagonia» ist der Slogan der Farm, die im Süden Chiles, ca. 30 Kilometer von der Hafenstadt Puerto Natales entfernt liegt. Die touristische Farm bietet den Gästen Unterkunft in einem Refugio und Camping mit Verpflegung und Reitausflüge an. Das Landgut bietet Platz für 30 Pferde verschiedener Rassen und 300 Rinder, die auf den zwei jeweils 5000 Hektar grossen Grundstücken zu Hause sind. Die Arbeiten eines Volunteers werden mit «Instand- und Sauberhaltung des Hofgutes, des Geländes und der Grünanlagen; Begleitung der Touristen auf den Reitausflügen; Zubereitung des Essens und weitere täglich anfallende Aufgaben auf der Farm» umschrieben. Das wird ein Abenteuer! Habe ich doch weder Reiterfahrung, noch habe ich – ausser beim Landdienst vor 20 Jahren – auf einem Bauernhof gearbeitet.

Und dann?

Wohin mich meine weitere Reise dann führen wird, steht in den Sternen. Trekking in Patagonien? Erkundung von Argentinien? Besuch von einem ehemaligen Arbeitskollegen in Uruguay? Relaxen auf Fiji? Tauchen am Great Barrier Reef? Noch mehr tauchen in Südostasien? Oder vielleicht doch länger in Südamerika bleiben? … … … Wer weiss. Ich lasse mich überraschen, was da kommen mag.

Ich freue mich auf das grosse Abenteuer «Weltreise». Es gibt viel zu planen, zu entscheiden, Listen zu schreiben und abzuarbeiten. Aber der Aufwand lohnt sich alleweil! Die Welt liegt mir zu Füssen und ich kann mit meinem One-Way-Ticket hin fliegen wo ich will und Über- und Unterwasser Abenteuer erleben!

Chrige

Chrige

2 Comments

  • Gina

    Hallo Christine,

    eine schöne Route hat du dir da ausgesucht. Ich bin sehr gespannt, wie dir das chilenische Patagonien gefällt. Wir sind vor einigen Jahren die Carretera Austral von Puerto Montt bis zum Lago General Carrera gefahren und fanden es sehr schön. Ganz unten in den Süden haben wir es leider nicht geschafft.
    Auch bei unserer Weltreise letztes Jahr nicht, dem wir waren im südamerikanischen Winter dort, da bietet sich Patagonien nicht wirklich an. Und auch am Titicacasee war es ziemlich kalt. Da wirst du es hoffentlich wärmer haben.

    Liebe Grüße
    Gina
    http://www.2onthego.de

    18. August 2017 at 19:25
    • Chrige
      Chrige

      Liebe Gina – herzlichen Dank für deine Nachricht. Ich bin grad in euren Blog eingetaucht. Wenn in eurer Statistik Costa Rica als Herkunftsland erscheint, wäre ich das gewesen 😉

      Ich bin sehr gespannt auf Patagonien! Und ich hoffe, dass ich bis nach Feuerland komme!

      Liebe Grüsse Christine

      19. August 2017 at 22:56
LEAVE A COMMENT