Loading

Los Glaciares Balmaceda & Serrano

Los Glaciares Balmaceda & Serrano

Die patagonischen Wettergötter waren uns nicht gut gesinnt. Es war nichts mit allen vier Jahreszeiten an einem Tag. Es regnete schon am Morgen als wir uns mit dem Schiff durch den Fjord Última Esperanza zu den Gletschern im Parque Nacional Bernardo O’Higgins aufmachten.

Teile des 4’300’000 ha grossen Parkes, der zu den vier grössten der Welt gehört, sind nur per Schiff erreichbar. So fuhren wir durch das pazifische Gewässer, passierten verschiedene Kanäle, leuchtend grüne Hügel, schneebedeckte Gipfel, tosende Wasserfälle und bestaunten die Vögel und Robben, die es sich auf den nassen Felsen gemütlich gemacht haben.

Südliches patagonisches Eisfeld 

Die Gletscher Balmaceda und Serrano gehören zum südlichen patagonischen Eisfeld und umschliessen den 2035 Meter hohen Monte Balmaceda. Den Gletscher Balmaceda bestaunen wir vom Schiff aus. Dem majestätischen Gletscher geht es wie den meisten Gletschern auf dieser Welt; sie gehen von Jahr zu Jahr zurück. 1981 erreichte die Gletscherzunge noch den Meeresspiegel.

Nach 3.5 Stunden erreichten wir Puerto Toro, von wo aus wir einen Spaziergang durch den heimischen Wald zum Fusse des Gletschers Serrano machten. Schon von weitem sahen wir das imposante Eisfeld. Ich bin völlig fasziniert von den verschiedenen Farbtönen, die das Eis hat!

Und es regnete immer noch. Klatsch nass spazierten wir zurück zum Boot wo wir für unsere „Mühen“ mit einem Whiskey auf Gletschereis belohnt wurden. Nach weiteren 1.5 Stunden Schifffahrt erreichten wir die Estancia Perales, wo es anfangs nachmittags ein feines BBQ mit einem magellanischen Lamm gab. Danach fuhren wir dieselbe Strecke zurück und erreichten kurz vor 18.00 Puerto Natales.

Wo buchen?

Agencia Turismo 21 de mayo, Puerto Natales
www.turismo21demayo.com

 

Weitere Informationen

www.conaf.cl

Chrige

Chrige

LEAVE A COMMENT